Chronik

Hirschau, die „Stadt der weißen Erde“ liegt mitten im Oberpfälzer Wald und zählt derzeit ca. 6000 Einwohner. Im Jahre 1952 wurde in der Kolpingjugend unter der Leitung von Josef

Uschold ein Fanfarenzug gegründet. Die ersten Auftritte im heimischen Bereich in schwarzer Hose und weißem Hemd mit Epauletten sorgten für ein stetiges Anwachsen der Mitgliederzahl. Anfang der 60er Jahre wurde durch Erweiterung es Instrumentariums zum Spielmannszug umgebaut. 1967 wurde die blaue Heroldstracht, die bis heute Markenzeichen des Vereins ist, zum ersten Mal der Öffentlichkeit vorgestellt. Seit dem Jahre 1974 werden auch Mädchen in den Verein aufgenommen. Im darauf folgenden Jahr wurde die musikalische Besetzung zum Musikzug umgeformt und eine Majoretten-Tanzgruppe gegründet. Es folgten zahlreiche Auftritte im In- und Ausland (z. B. Steuben-Parade in New York) sowie hervorragende Ergebnisse bei verschiedenen Wertungsspielen. Wurden die Spielleute bis 1977 mit Leuten aus den eigenen Reihen ausgebildet, musste mit steigendem Niveau auf geeignete Ausbilder zurückgegriffen werden. Dies waren und sind Musiklehrer bzw. Musiker mit entsprechender Ausbildung.

Im Jahr 1988 wurde eine junge Vorstandschaft mit Werner Stein an der Spitze gewählt, welcher im Jahre 2013 durch Maximilian Stein abgelöst wurde. Die musikalische Leitung übernahm 2004 Annette Pruy eine Dirigentin mit staatlicher Anerkennung, und Eigengewächs des Vereins. Durch intensive musikalische Aufbau- und gute Nachwuchsarbeit konnte die Leistung des Musikzuges mittlerweile bis zur Oberstufe gesteigert werden.

Es werden jährlich zahlreichen Auftritte absolviert. So zählen auch internationale Musikgruppen aus Schottland, Frankreich, Schweiz und Tschechien zum Freundeskreis mit denen ein reger Austausch stattfindet. Aber auch in der Heimat besitzt der Musikzug einen großen Freundeskreis in Nord (Düsseldorf …) und Süd (Rosenheim, Gutach im Schwarzwald …). In der Stadt Hirschau selbst wird durch diverse Veranstaltungen (Osterkonzert, Markplatzfest etc.) das kulturelle Leben maßgeblich mitgestaltet. Auch zu offiziellen Anlässen, bei denen die Stadt Hirschau im Ausland auftritt, gehört der Musikzug zur Delegation. So umrahmte der Musikzug im Jahr 2015 auf dem Petersplatz in Rom, die Festlichkeit zur Illumination des Christbaums, der von den drei Gemeinden Hirschau-Schnaittenbach und Freudenberg gestellt wurde.

Unsere Mitglieder, z. Zt. 60 aktive Musikanten und 10 Majoretten, haben ein Durchschnittsalter von ca. 17 Jahren. Die Altersstufe reicht von 8 Jahren bis über 45 Jahre. Das musikalische Niveau unserer Kapelle bewegt sich im Oberstufen-Bereich, und unser Repertoire spielt sich von konzertanter Blasmusik bis zur Bierzelt-Unterhaltungsmusik ab. Jedoch spielen wir ohne Verstärkeranlage und Gesang.